Klangräume – Abschlusskonzert

Veranstaltung
Niedersächsische Sparkassenstiftung

Datum: 01.10.2017, 17:00

Teilen

Beschreibung

Das Abschlusskonzert der Niedersächsischen Musiktage präsentiert in einer faszinierenden Mischung Kompositionen zum Thema Raum und Klang: das 2008 entstandene Werk „Laterna Magica“ der finnischen Komponistin Kaija Saariaho, das hochvirtuose 3. Klavierkonzert von Sergej Prokofjew mit Tzimon Barto als Solist und die 4. Sinfonie des Dänen Carl Nielsen, die auf der Schwelle zur Moderne steht, ihre spätromantischen Ursprünge aber nicht verleugnet.

Der akustische und der architektonische Raum sind verbindende Elemente für die Werke dieses Konzerts, ebenso wie die Verknüpfung von unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen:

Prokofjews Klavierkonzert schreitet den Raum der pianistischen Virtuosität aus. In seiner 4. Sinfonie eröffnet Carl Nielsen zu Beginn des 4. Satzes mit seinem spektakulären Paukenduell den Klangraum hin zum Raumklang: Der Konzertsaal wird in seiner architektonisch-akustischen Weite erfahrbar.
Die Komposition »Laterna Magica« wiederum spielt mit der Verschmelzung von hell-dunkel sowie Licht und Schatten in Tönen. Die Komponistin Kaija Saariaho nutzt dafür das gesamte Ton- und Klangspektrum eines großen Sinfonieorchesters.
Ihr Landsmann Jukka-Pekka Saraste dirigiert die Junge Deutsche Philharmonie, das Spitzenorchester der besten Studierenden deutschsprachiger Musikhochschulen – der kongeniale Partner für diese Klang-Raum-Erkundungen.

Das Programm wurde eigens für die Niedersächsischen Musiktage erarbeitet.

Schülerinnen und Schüler der Leonore-Goldschmidt-Schule Hannover experimentieren im vivam-Projekt „KlangRaum Laterna Magica“ mit selbst erzeugten Klängen. Im Abschlusskonzert präsentieren sie zu Beginn des Konzertes ihr Werk.