Reis für Sambia – Hilfe gegen Hunger

Projekt
7x7lebenswert Stiftung

Für wen ist das Projekt?

Die Welthungerhilfe mahnt angesichts steigender COVID-19-Fallzahlen in Afrika, dass dort vor allem die ärmere Bevölkerung unter den fatalen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Ernährungssituation leide. So verschärften sich Hunger und Armut.

Das trifft auch für Sambia zu, wo die 7x7lebenswert Stiftung seit drei Jahren Entwicklungs- und Hilfeprojekte unterstützt. Lazarous Chongo, Projektleiter des Partners 7x7 Zambia Limited, über die Zustände in der Stadt Kabwe: „Immer mehr Menschen suchen verzweifelt nach Nahrung für ihre Familien.“ Die Armen dürfen ihre Häuser bzw. die Armenviertel jedoch wegen der Pandemie nicht verlassen, um nach Arbeit oder etwas zu essen zu suchen.
Die 7x7lebenswert Stiftung möchte durch Spenden 20.000 Euro aufbringen, damit 7x7 Zambia Limited die nächste Hilfsladung von 30 Tonnen Reis kaufen und zur Verteilung durch die Menshi YA Mweo Stiftung in den drei Armenvierteln Kabwes Makwati, Makululu und Kaputula bereitstellen kann.

Wer steckt dahinter

Das Leben der Menschen lebenswerter machen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geben – dazu will die 2017 gegründete 7x7lebenswert Stiftung beitragen, indem sie weltweit Projekte in den folgenden Bereichen fördert: Infrastruktur und Mobilität, Gesundheit und Ernährung, Bildung und Arbeit, Sport und Erholung, Forschung und Technik, Familie und Erziehung, Glaube und Ethik.
Um diese Ziele zu erreichen, kooperiert die Stiftung vor Ort mit kompetenten erfahrenen Partnern. In Sambia ist es die 7x7 Zambia Limited mit den Projektmanagern Noel Zulu und Lazarous Chongo. Sie arbeiten in der sambischen Stadt Kabwe und der angrenzenden Region. Dort haben sie bereits zwei Trinkwasserbrunnen errichtet, unterstützen eine Vorschule und betreiben Sport- und Bildungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen. 2018 wurden in Kabwe zwei von vier geplanten Children Centern gebaut und eingerichtet.

Website und Social Media