Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ

Projekt
Heraeus Bildungsstiftung

Für wen ist das Projekt?

Mit innovativen Ideen und großem Engagement arbeiten Lehrer*innen sowie Schulleitungen in Deutschland an der Schule der Zukunft, immer öfter fächerübergreifend, im Team und mit hoher Schüler*innen-Beteiligung.

Lehrer*innen tragen tagtäglich dazu bei, dass Schüler*innen sich zu Persönlichkeiten entwickeln, die den gesellschaftlichen Herausforderungen ihrer Zeit gewachsen sind. Schulleitungen ermöglichen das innovative und wertschätzende Arbeiten im System Schule.

Der große persönliche Einsatz von Schulleitungen und Lehrkräften ist weder aus der Gesellschaft noch aus dem Leben der Schüler*innen wegzudenken. Für ihre wichtige Aufgabe benötigen Lehrer*innen und ihre Schulleitungen nicht nur Unterstützung, sondern auch Anerkennung. Der „Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ" hat es sich zum Ziel gesetzt, die öffentliche Wertschätzung des Berufs von Lehrer*innen und Schulleiter*innen zu steigern.

Wer steckt dahinter

Der „Deutsche Lehrerpreis – Unterricht innovativ" ist seit 2020 eine gemeinsame Initiative der Heraeus Bildungsstiftung und des Deutschen Philologenverbands (DPhV). Der „Deutsche Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ geht auf eine gemeinsame Initiative des Deutschen Philologenverbands (DPhV) und der Vodafone Stiftung Deutschland aus dem Jahr 2008 zurück. Im Wettbewerb „Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ wurden die beiden Konzepte „Unterricht innovativ“, durchgeführt von 2003 bis 2008 vom Deutschen Philologenverband, dem Bundesverband der Deutschen Industrie und der Stiftung Industrieforschung, und „Pisagoras – Deutscher Lehrerpreis“ miteinander verknüpft. Initiatorin von „Pisagoras“ war Prof. Susanne Porsche.

Website und Social Media