„Danke, wir sterben nicht!“

Projekt
Stiftung Deutsche Bestattungskultur

Für wen ist das Projekt?

Unter dem Projektmotto „Danke, wir sterben nicht!“ haben sich im Herbst 2019 rund 500 Jugendliche an 13 Schulen im Ruhrgebiet über zwei Monate hinweg mit Fragen rund um Sterben, Tod und Trauer auseinandergesetzt. Dabei kamen die Schülerinnen und Schüler etwa mit Bestattern, Ärzten oder Pflegekräften ins Gespräch und erhielten Einblicke in deren Berufsalltag. Im Unterricht und auf Exkursionen tauschten die Schülerinnen und Schüler außerdem eigene Erfahrungen und Gedanken aus. Damit setzten sie auch einen Kontrapunkt gegen unsere oftmals nur in den Moment hinein lebende Gesellschaft, die „Danke, wir sterben nicht!“ zu ihrem Leitmotiv erhoben zu haben scheint.

// für alle Fotos gilt © Team Zirkel/Gabriele Felder

Wer steckt dahinter

Die Stiftung Deutsche Bestattungskultur setzt sich seit 1997 für den Erhalt und die Förderung einer menschenwürdigen und dabei zeitgemäßen Bestattungskultur ein. Unseren Stiftungszweck erfüllen wir durch die Förderung unterschiedlichster Partner aus Wissenschaft und Kultur. Dabei ist es uns ein zentrales Anliegen, die Auseinandersetzung mit Fragen rund um das Sterben und Trauern aus Randbereichen und Fachkreisen in die Öffentlichkeit zu tragen. In diesem Sinne haben wir das Schulprojekt „Danke, wir sterben nicht!“ unterstützt, das unter fachkundiger Leitung des Projektteams „Zirkel“ aus Münster und Projektleiter Gerd Felder durchgeführt wurde. Diese gewinnbringende Zusammenarbeit sehen wir als beispielhaft für unsere Stiftungsarbeit an. Im Nachgang des Projekts wird demnächst noch ein Buch mit verschiedenen Beiträgen erscheinen, die von beteiligten Schülerinnen und Schülern erarbeitet wurden. Der Titel der Publikation? „Wir sterben leider doch!"

Website und Social Media