Alltagshelfer mit Herz

Projekt
alwine Stiftung in Würde altern

Für wen ist das Projekt?

Ehrenamtlich tätige Senioren engagieren sich für bedürftige Senioren.

Die alwine Stiftung-in Würde altern finanziert seit mehr als fünf Jahren die AWO Beratungsstelle „Sicher und beschützt im Alter“. Im Herbst 2019 wurde das Projekt durch den Alltagshelfer mit Herz erweitert. Die Alltagshelfer mit Herz unterstützen bedürftige Seniorinnen und Senioren bei Alltagschwierigkeiten, die sie nicht mehr allein bewältigen, sich aber Hilfe von außen nicht leisten können. Die Alltagshelfer sind aber auch Ansprechpartner und Begleiter im Alltag mit dem Ziel, der Einsamkeit der Senioren entgegenzuwirken.

Zu Beginn der Corona-Krise wurde das Projekt durch die alwine Stiftung finanziell aufgestockt, um Menschen in Altersarmut stärker zu unterstützen. Einzelnotfallhilfen werden zurzeit verstärkt angefragt, da die Möglichkeit, die kleine Rente durch Minijobs aufzubessern, für viele Senioren entfallen ist und sich die bereits vorhandene finanzielle Not der Rentner dadurch weiter verstärkt.

Wer steckt dahinter

Der Kombination von alt, arm und allein stellen die alwine Stiftung und die Alltagshelfer mit Herz ein „Füreinander da sein, gemeinsam anpacken und einander zuhören“ entgegen. Bedingt durch die Kontakteinschränkungen durfte das Team der Alltagshelfer die Senioren nicht mehr besuchen. Durch die langjährigen Kontakte des Teams zu den betroffenen Senioren war es aber möglich, diesen telefonisch in der Sozialen Isolation zur Seite zu stehen. Bereits im April, zu Beginn der Corona Einschränkungen, hat die Stiftung den Bedarf an Schutzmasken für Senioren wahrgenommen und diese auf dem Postweg mit Masken versorgt. Darüber hinaus hat das Team Einkäufe erledigt und durch Pressearbeit auf die erschwerte Situation der Senioren hingewiesen.

Website und Social Media