Verdieck-Stiftung — Ein Interview

Interviewpartner: Ralf Verdieck, Stiftungsvorstand und Stifter

Themenfelder der Stiftung: Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Wir fördern das Zusammenwirken von Wissenschaft und Kunst durch:
1. Ausgabe des Jugendpreises in 2 Kategorien: Student-Slam für Schüler (wissenschaftliche Inhalte künstlerisch dargeboten) und Studenten- Hackathon (Kunst- und Technik studierende arbeiten zusammen ein Projekt aus) Die Preisträger werden in einem Wettbewerb ermittelt.
2. Die Begegnungsstätte für Wissenschaft und Kunst „Hof Eichenhöh“ wird betrieben und erhalten. Es werden Thementage, Ausstellungen und Workshops, Gesprächsrunden und Experimentier-Treffen zu den Sachinhalten Wissenschaft und Kunst durchgeführt.
3. Zusammenarbeit mit anderen Organisationen.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Die Stiftung wurde von Ralf und Andrea Verdieck gegründet, um junge Menschen zu besonderen Leistungen anzustiften, die Begegnungstätte für Wissenschaft und Kunst "Hof Eichenhöh" zu betreiben und zu erhalten und um das Zusammenwirken von Wissenschaft und Kunst wieder mehr in das Licht der Aufmerksamkeit zu ziehen.

Ohne meine/unsere Stiftung...

würden wir uns in anderer Weise für die Ziele der Stiftung engagieren

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

reichhaltige konkrete Möglichkeiten, mit denen die Stiftung ihre Aufgaben und Ziele verwirklichen kann.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

selbstverantwortlich und vielfältig.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Am 19.6.2017 habe ich das erste mal den Jugendpreis der Verdieck-Stiftung an die ersten bis dritten Plätze der Kreisausscheidung (Kreis Harburg) im Studen-Slam vergeben können. Insgesamt jeweils 2 erste, zweite und dritte Preise wurden vergeben in 2 Stilrichtungen: Gespielte Darstellung und vorgetragene Darstellung. In jeder Stilrichtung wurden den 300 Zuschauern 5 Beiträge dargeboten. Die Wertung erfolgte zu je 50% durch eine Jury und Applausmessung. Nach dem 2 stündigen Vortragsblock dann von der Bühne die Siegerteams aufzurufen und ihnen die Preise auszuhändigen, das war für mich schon ein bewegender Moment.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2018 vorgenommen?

Als ganz junge Stiftung haben wir mit unserer Arbeit ja erst im Januar 2017 begonnen. Wir werden darum werben, dass mehr Schulen mit ihren Schülern Student-Salm durchführen und wir zur Endrunde im Juni 2018 noch vielfältigere Darbietungen hören werden. Die Endrunde soll zu einem für Schüler und interessierte Erwachsene besonderen MINT Ereignis werden. Die Zusammenarbeit mit den Studenten und Professoren der HAW in Hamburg soll ausgebaut werden. Für diese 2. Kategorie des Jugendpreises der Verdie