TRIBUTE TO BAMBI Stiftung — Ein Interview

Interview

Interviewpartner: Julia Pajak

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Im Zeichen des goldenen Rehs fördert die TRIBUTE TO BAMBI Stiftung deutschlandweit Hilfsprojekte für Kinder in Not und macht auf Themen aufmerksam, die in der Gesellschaft zu wenig Gehör finden.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Aus dem Gedanken heraus, die mediale Aufmerksamkeit rund um den Medienpreis BAMBI zu nutzen und dem Anliegen, notleidenden Kindern zu helfen, entstand 2001, auf Initiative von Patricia Riekel (ehemalige Chefredakteurin BUNTE) und Philipp Welte (Verlagsvorstand Hubert Burda Media), die Idee für TRIBUTE TO BAMBI.

Ohne meine/unsere Stiftung...

... wären noch mehr Kinder vom gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

... viele engagierte Mitstreiter.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

... bunt, stark und zukunftsfähig.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Es schmerzt zu hören, was manche Kinder durchleben müssen. Der Austausch mit jedem einzelnen Förderprojekt ist daher stets bewegend und zeigt wie wichtig es ist, Projekte für Kinder zu unterstützen. Die Menschen hinter diesen Initiativen sind die stillen Helden unserer Gesellschaft. Sie sind Mutmacher, Inspirationsquelle und verdienen unsere Wertschätzung!

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Wir möchten weiterhin Aufmerksamkeit für Themen schaffen, die keine Lobby haben und möglichst viele Menschen zum Helfen motivieren.