Stiftung Zielgerade — Ein Interview

Logo der Stiftung Zielgerade

Interviewpartner: Paul Peter Engert, Vorstand

Themenfelder der Stiftung: Gesellschaft und Soziales

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Wir möchten Menschen vor oder auf ihrer Zielgeraden helfen, bisher Versäumtes zum positiven Abschluss zu bringen und Dinge zu regeln, um den nächsten Lebensabschnitt besser zu genießen.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Inspiriert wurde der Gründer durch das Buch „5 Dinge“ von Bronnie War. Darin beschreibt sie, was Sterbende am meisten bereuen, nicht getan bzw. versäumt zu haben.

Warum setzen wir uns nicht schon viel früher mit diesen Fragen auseinander? Dann haben wir noch die Zeit und die Kraft, das Eine oder das Andere wieder ins Lot zu bringen.

Dann können wir ein ganzes Stück beruhigter in die Zukunft schauen.

Ohne meine/unsere Stiftung...

... werden die Menschen beim oben beschriebenen weiterhin allein gelassen.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

... viele positive Erlebnisse der Menschen, die uns ihr Vertrauen schenken.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

... lebenswerter.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Die Stiftung startet am 1. Oktober mit ihrem Engagement. Wir wünschen uns vor allem, dass sich Menschen mit unserer Hilfe wieder versöhnen bzw. ihre drei wichtigsten Wünsche erfüllen.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Wir möchten unser Engagement in unserer Region bekannt machen und 10 bewegende Erlebnisse realisieren.