Stiftung WAS TUN! — Ein Interview

Interviewpartner: Anuschka Lichtenhahn-Pense, Vorstand

Themenfelder der Stiftung: Bildung, Gesellschaft und Soziales, Umwelt

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Wir möchten alle Bürger_innen motivieren, den eigenen Gestaltungsspielraum innerhalb der Demokratie zu erkennen, auf die Kraft der Zivilgesellschaft zu setzen und aktiv zu werden. Das Ziel der Stiftung ist die Initiierung und Förderung gesellschaftlichen Engagements für den Erhalt demokratischer Werte, für Bildung, Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Wir haben die Stiftung WAS TUN! im Frühjahr 2017 aus der Überzeugung gegründet, dass
a) unsere Generation JETZT etwas tun muss, um den folgenden Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen
b) jeder einzelne von uns WAS TUN! kann, um die Welt täglich ein Stück besser zu machen
c) dass wir viel mehr erreichen, wenn wir uns GEMEINSAM und FÜR eine Verbesserung der Lebensumstände einsetzen.
DAS SIND WIR UNSEREN KINDERN SCHULDIG.

Ohne meine/unsere Stiftung...

..würde ein frischer Impuls für Privatinitiative in Hamburg fehlen.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

dass der Funke von WAS TUN! auf viele Menschen überspringt und wir sie mit unserem "MACHEN STATT MECKERN" anstecken, sich für ein nachhaltiges Leben in Gemeinschaft zu engagieren.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

reicher, vielfältiger, lebenswerter, herzlicher

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Unsere regelmäßigen Stiftertreffen sind echte Glücksmomente und höchst inspirierend. Zu erleben, wie wir in unserer Gruppe von zehn Stifter_innen mit vereinten Kräften etwas Sinnvolles auf die Beine stellen, das langsam größere Kreise zieht, ist ein Geschenk. Sehr bewegend war z.B. das positive Feedback nach unserer Auftakt-Veranstaltung im Juni, aus der sich bereits mehrere Kooperationen und Projekte entwickelt haben. Die Gruppe der Gleichgesinnten, die WAS TUN! wollen, wächst täglich.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Wir planen Veranstaltungen und eigene Projekte zum Anstiften einer nachhaltigen Lebensweise. Im Rahmen der Entwicklung unserer Initiativen lassen wir z.B Studierende der Hochschule Macromedia in Hamburg Konzepte entwickeln, die in unsere Arbeit einfließen. So beteiligen wir junge Menschen auf dem Weg in die Gesellschaft an unseren Vorhaben - eine Generationen übergreifende Aktion im Sinne von WAS TUN!, die auch unserem Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit in 2018 zugute kommt.