Stiftung Residenzschloss Braunschweig — Ein Interview

Interview
Die Geschichte im Blick – Vermittlung im Schlossmuseum Braunschweig, Foto: Schlossmuseum/M. Küstner

Interviewpartner: Dr. Ulrike Sbresny, Geschäftsführerin Stiftung Residenzschloss Braunschweig/Leitung Schlossmuseum Braunschweig

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Die Stiftung Residenzschloss Braunschweig fördert durch den Betrieb des Schlossmuseums Braunschweig die Erforschung und Vermittlung der Geschichte, Bedeutung und Gestalt des ehemaligen Braunschweiger Residenzschlosses.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Die Stiftungsgründung ermöglicht/e, die Einrichtung, Eröffnung und den Betrieb des Schlossmuseums Braunschweig als Ort zur Vermittlung eines Aspekts der Braunschweigischen Geschichte.

Ohne meine/unsere Stiftung...

...gäbe es das kleine aber feine Museum, das im rekonstruierten Schlossgebäude über die Geschichte dieses zentralen Ortes informiert, nicht.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

Ich wünsche mir, dass die Stiftung Residenzschloss Braunschweig und das Schlossmuseum Braunschweig noch weiter in die Kulturlandschaft Braunschweigs hineinwachsen und in Zukunft noch mehr Menschen erreichen können.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

...transparenter, da sie durch ihr Engagement auch Vermittler sind.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Das Schlossmuseum Braunschweig hat bereits mehrfach dazu aufgerufen, persönliche "Erinnerungsstücke" zu Ausstellungsthemen als Leihgaben zur Verfügung zu stellen: Es ist beeindruckend, wie viel Potenzial darin steckt, diesen Geschichten, die zusammengenommen Geschichte bilden, eine Plattform zu bieten.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

In 2019 möchten wir unseren begonnenen Weg weiterverfolgen und uns noch gezielter mit neuen Vermittlungsformen auseinandersetzen, um möglichst viele Menschen erreichen zu können.