Quäker-Hilfe Stiftung — Ein Interview

Interview

Interviewpartner: Manuela Kikillus, Geschäftsführung

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Die Quäker-Hilfe Stiftung (QHS) ist Teil eines weltweiten Netzwerks von Quäker-Organisationen, die sich für soziale Gerechtigkeit, für Frieden in der Welt und für humanitäre Hilfe einsetzen. Seit über 20 Jahren. In über 20 Ländern. Beharrlich, erfolgreich, konsequent.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Die Quäker-Hilfe Stiftung wurde 1995 von den deutschen und amerikanischen Quäker-Hilfswerken Quäker-Hilfe e.V. und AFSC (American Friends Service Committee) gegründet. Ziel war es, außerhalb der bestehenden Quäker-Gemeinschaft Freunde und Förderer für die zahlreichen Hilfs- und Entwicklungsprojekte der Quäker zu finden. Man sprach vor allem Menschen an, die als Kinder selbst Unterstützung von den Quäkern erhalten hatten.

Ohne meine/unsere Stiftung...

würde die wichtige zivilgesellschaftliche Arbeit und die 350-jährige Tradition der Quäker drohen, in Vergessenheit zu geraten

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

unsere Arbeit dazu beiträgt, der Vision der Quäker ein kleines Stück näher zu kommen: Mehr Frieden und Gerechtigkeit in einer humaneren Welt.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

offener, demokratischer, streitbarer und stabiler.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Der Besuch bei von uns mit unterstützten Projekten in Gaza, wo Quäkerorganisationen Schulen und Kindergärten betreiben und weitere Angebote für junge Menschen machen, die den zumeist schwer traumatisierten Kindern und Jugendlichen ein paar Stunden unbeschwerter Zeit schenken. Dort konnte ich mit eigenen Augen sehen, was Krieg und Gewalt anrichten und wie wichtig es ist, dem unser Stiftungsmotto entgegenzusetzen: Für Frieden und Gerechtigkeit in einer humanere Welt.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

2018 markiert für uns das hundertjährige Jubiläum der Quäker-Hilfe in Deutschland. Denn mit dem Ende des Ersten Weltkriegs begannen die legendären Quäkerspeisungen, die in den 1920er-Jahren und nach 1945 täglich viele Millionen Kinder versorgten. Wir wollen 2018 daran erinnern, dass Quäkerorganisationen bis heute daran arbeiten, die Lebensbedingungen vieler Menschen zu verbessern. 2018 wird also ein Jahr, in dem wir die Geschichte zum Anlass nehmen, um für eine bessere Zukunft zu arbeiten.