Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung — Ein Interview

Interviewpartner: Karen Krämer, Geschäftsführender Vorstand

Themenfelder der Stiftung: Bildung, Kunst und Kultur

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Die Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Kunst, Kultur und Bildung. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Förderung junger Künstler und Kulturschaffender. Dabei bieten wir künstlerischen Nachwuchstalenten nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch die Möglichkeit, Bühnenerfahrung zu sammeln und durch ein breiteres Publikum Anerkennung für ihre Leistungen zu finden.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Gesellschaftliche Verantwortung ist seit jeher fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses als Privatbankiers: Schon vor mehr als 220 Jahren haben sich unsere Gründerväter Friedrich Michael Hauck in Frankfurt und Heinrich Aufhäuser in München auf sehr unterschiedliche Weise für das Gemeinwohl engagiert. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Fusion ihrer beiden Bankhäuser am 01.01.1998 wurde das gesellschaftliche Engagement in der neu gegründeten Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung gebündelt.

Ohne meine/unsere Stiftung...

hätten junge Nachwuchstalente weniger Möglichkeiten, die Leistungen in ihrem jeweiligen Fachgebiet, aber auch ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln und so ihren spezifischen Beitrag zur Vielfalt und Lebendigkeit unserer Gesellschaft zu leisten. Kunst und Kultur, Bildung und Wissenschaft sind wichtige Säulen unserer gesellschaftlichen Identität, ihre Förderung stellt eine generationenübergreifende Aufgabe dar. Wo die Nachwuchsförderung fehlt und benachteiligten Kindern und Jugendlichen der Zugang zu Bildung und Kultur erschwert wird, verarmt die Gesellschaft.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

dass es uns gelingt, durch die gezielte Förderung von ausgewählten Projekten und Personen wirkungsvolle Akzente zu setzen, einen positiven Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten und unsere Verantwortung als Privatbank auch im sozialen und kulturellen Sinne zu erfüllen. Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, auf diese Weise Bleibendes zu schaffen.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

reicher und lebenswerter. Stiftungen sind ein unverzichtbares Element des gesellschaftlichen Miteinanders, nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch als Impulsgeber und zur Schaffung von Chancen und Möglichkeiten. Eine moderne Gesellschaft benötigt Stifter und Stiftungen wie uns, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, unabhängig und uneigennützig unsere gesellschaftlichen Werte zu fördern.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Wenige Tage nach Beginn meiner Tätigkeit als Stiftungsvorstand durfte ich im Juli 2018 einer jungen Musikerin für ihre herausragenden Leistungen den Förderpreis der Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung überreichen. Ihre Freude und Dankbarkeit zu erleben, aber auch zu sehen, wieviel Selbstbewusstsein und Motivation sie aus dieser Auszeichnung schöpfen konnte, war sehr bewegend.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Die Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung möchte nicht nur weiterhin junge Nachwuchstalente mit finanziellen Mitteln, Aufmerksamkeit und Wertschätzung fördern, sondern zukünftig auch stärker als Netzwerk- und Kooperationspartner zur Verfügung stehen. Wir sind bereits dabei, hierfür die entsprechenden Weichen zu stellen.