filia.die frauenstiftung — Ein Interview

Die filia-Gemeinschaft 2017.

Interviewpartner: Katrin Wolf, Stellv. Geschäftsführerin / Öffentlichkeitsarbeit

Themenfelder der Stiftung: Gesellschaft und Soziales, Internationales, Umwelt

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

filia.die frauenstiftung fördert weltweit Frauen- und Mädchenprojekte. Wir wollen, dass Frauen und Mädchen überall gewaltfrei leben können und auf allen gesellschaftlichen Ebenen mitbestimmen. In Deutschland bestimmt ein Mädchenbeirat, welche Projekte filia fördert. Seit 2015 ist die Stiftung auch operativ tätig z.B. in Ländern des südlichen Afrika für Menschenrechte und in Ländern der Östlichen Partnerschaften und Russland für Austausch und Ermutigung.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

2001 haben 9 Frauen beschlossen, eine Gemeinschaftsstiftung zu gründen mit der Vision von einer gerechten, menschenwürdigen und vielgestaltigen Welt, zu der Frauen Entscheidendes beizutragen haben. Frauen und Mädchen sollen überall auf der Welt bessere Chancen erhalten. Die Gründerinnen erkannten das Defizit bei der Geschlechtergerechtigkeit als entwicklungshemmend für alle Menschen und für eine nachhaltige Verbesserung unserer Lebensgrundlagen.

Ohne meine/unsere Stiftung...

würden gerade kleinere, neu gegründete Frauengruppen keine Anfangsfinanzierung erhalten. So werden sie ermutigt, weiter zu arbeiten für eine gerechtere Welt.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

dass sich noch viel mehr Menschen mit Spenden und Zustiftungen bei filia engagieren.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

dann handlungsfähiger, wenn sie transparent arbeiten, ihr Kapital nachhaltig anlegen und ihre Entscheidungsfreiheit nutzen, sich für sozialen Wandel einzusetzen.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Bei unserem Austauschprojekt mit georgischen und deutschen Frauen und Mädchen konnten wir erleben, wie sich die jungen Frauen gegenseitig gestärkt und ermutigt haben. Sie erkannten ihre Gemeinsamkeiten trotz unterschiedlicher Bedingungen und entwickelten vielen neuen Ideen für mehr Chancengerechtigekeit. "Wir können so viel bewegen!" (M.N. 17 Jahre) Auf einer Abschlussveranstalung in Tiflis erhielten sie rauschenden Applaus und Zustimmung für ihre Aktivitäten. Empowerment pur.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

"Klima und Geschlechtergerechtigkeit" sowie "Frauen und Flucht" ergänzen jetzt unsere Schwerpunkte Freiheit von Gewalt und Partizipation. filia wird Förderungen dazu mit anstoßen. Ausserdem wollen wir das MädchenEmpower-ment-Programm in Deutschland ausbauen. Und: Mehr Ressourcen für Frauenrechte auftun. In Europa und in Deutschland für eine weltweite Ausstrahlung.