Dietmar Hopp Stiftung — Ein Interview

Stifter Dietmar Hopp gemeinsam mit Kindern auf einer alla hopp!-Anlage, die Bewegegung und Begegnung für Jung und Alt bietet. Quelle: Dietmar Hopp Stiftung

Interviewpartner: Dietmar Hopp, Stifter

Themenfelder der Stiftung: Bildung, Gesellschaft und Soziales, Gesundheit und Sport, Wissenschaft und Forschung

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet und hat seither rund 640 Millionen Euro (Stand März 2018) für gemeinnützige Projekte in der Metropolregion Rhein-Neckar gespendet. Auf Antrag werden Projekte in den Bereichen Sport, Medizin, Soziales und Bildung unterstützt. Darüber hinaus initiiert die Stiftung eigene Förderaktionen.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Eigentum verpflichtet – Reichtum noch viel mehr. Ich bin in dieser Region geboren und aufgewachsen und hier liegt die Wiege meines Erfolgs. Deshalb gebe ich gerne etwas an die Region zurück.

Ohne meine/unsere Stiftung...

wäre mein Leben weniger reich.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

weiterhin viele gute Partner, die Projekte mit unserer finanziellen Unterstützung engagiert und erfolgreich umsetzen. Geld und Leidenschaft muss Hand in Hand gehen, um gemeinnützige Wirkung optimal zu entfalten. Das Eine funktioniert nicht ohne das Andere.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

bunt, engagiert, ehrenamtlich und vielfältig.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Dort helfen zu können, wo Hilfe benötigt wird, macht mich froh und stolz zugleich: Wenn mich ein persönlicher Dankbrief erreicht, schlägt mein Herz ebenso hoch, wie wenn ich direkt in begeisterte Kinderaugen blicke.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Das Motto lautet erneut: "Leben retten". Das ist und bleibt mein Anliegen: den Menschen da helfen, wo es benötigt wird.