Bürgerstiftung Hannover — Ein Interview

Interviewpartner: Dorothea Jäger, Vorstandsvorsitzende

Themenfelder der Stiftung: Bildung, Gesellschaft und Soziales

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Die Bürgerstiftung Hannover setzt ihre Fördermittel gezielt ein, um langfristig wirkende Kinder- und Jugendprojekte zu unterstützen und zu initiieren, Familien in ihrem Alltag zu helfen, gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen zu ermöglichen und Hilfe zur Selbsthilfe anzustoßen. Seit ihrer Gründung 1997 ist die Bürgerstiftung Hannover kontinuierlich gewachsen. Mehr als 4 Mio. Euro gingen bisher in die Förderung von rund 900 Projekten in Stadt und Region.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Für eine lebenswerte Gesellschaft von morgen ist heute die Gestaltung der Zukunft angesagt. Bürgerinnen und Bürger sind mehr denn je gefragt, Eigenverantwortung und Eigeninitiativer für ihr Gemeinwesen und ihr soziales Umfeld zu übernehmen. Mit Geld, Zeit und Ideen sollte die Vision von einer wachsenden Stiftung für Hannover Realität werden.

Ohne meine/unsere Stiftung...

fehlte ganz viel Engagement für gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

Viele neue Stifter, Unterstützer und Paten, vor allem auch unter hannoverschen Firmen

Stiftungen machen die Gesellschaft...

freundlicher.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

Die Art und Weise der Berichterstattung eines Jungen mit ganz schwieriger Vergangenheit über das Regelwerk seines neuen Zuhauses, des Projektes Domiziel in Dedenhausen.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Die Bürgerstiftung Hannover sichtbarer zu machen in ihrem Wirken und Tun.
Mit weiterem Wachstum mehr Aktivitäten ermöglichen.