action medeor-Stiftung — Ein Interview

Bernd Pastors, Geschäftsführer der action medeor-Stiftung

Interviewpartner: Bernd Pastors, Geschäftsführer

Themenfelder der Stiftung: Bildung, Gesellschaft und Soziales, Gesundheit und Sport, Internationales

Teilen

Konkret: Was macht Ihre Stiftung?

Mit der Fokussierung auf den Bereich Aus- und Weiterbildung von medizinischem und pharmazeutischem Fachpersonal wirkt die action medeor-Stiftung an der nachhaltigen Stärkung von Gesundheitsstrukturen weltweit mit. Eine adäquate Arzneimittelversorgung mit qualitätsgesicherten und preisgünstigen Medikamenten ist Kernpunkt eines jeden Gesundheitssystems. Basis dafür sind gut ausgebildete Gesundheitsfachkräfte.

Rückblick: Warum wurde die Stiftung gegründet?

Um eine nachhaltige Entwicklung von Gesundheitssystemen in Entwicklungsländern voranzutreiben, konzentriert sich die action medeor-Stiftung unter dem Tenor „Gesundheit durch Bildung“ auf den Aufbau lokaler Gesundheitsstrukturen. Ziel ist dabei, den Menschen vor Ort Zugang zu wirksamen und kostengünstigen Medikament zu gewähren sowie ihnen das nötige Wissen zu vermitteln, das sie brauchen, um selbstständig pharmazeutisch-medizinische Hilfe leisten können.

Ohne meine/unsere Stiftung...

...würden weiterhin viele junge Menschen auf eine pharmazeutische Aus- und Weiterbildung warten.

Für meine/unsere Stiftung wünsche ich mir...

...viele engagierte Mitstreiter die unser Anliegen unterstützen.

Stiftungen machen die Gesellschaft...

…durch ihr zahlreiches und vielfältiges Engagement stärker.

Persönliches: Was war Ihr bisher bewegendstes Erlebnis in Ihrer (Arbeit in der) Stiftung?

1989 wurde action medeor sehr großzügig im Testament von Else Eberle, der der Witwe des ehemaligen Herausgebers der Stuttgarter Zeitung, bedacht. Diese Nachricht kam für uns sehr überraschend, da Frau Eberle bis dahin keine Spenderin bei action medeor war. Dank dieses großen Vermächtnisses, konnten wir 2001 die action medeor-Stiftung gründen.

Ausblick: Was haben Sie sich für 2019 vorgenommen?

Weitere Zustiftungen für die pharmazeutische Aus- und Weiterbildung zu generieren.